Über die Logistik funktioniert auch die Wirtschaft

Die Logistik, beispielsweise von der DIALOGISTIKER GmbH, wurde ursprünglich für das Militär entwickelt. Komplexe Manöver konnten ohne die zielgerichtete Koordination von Versorgung und Nachschub nicht durchgeführt werden.   

Im Laufe des 20. Jahrhunderts führte die arbeitsteilige Wirtschaft zu umfassenden Reformen. Die Bereitstellung der Rohstoffe, die Produktion sowie der Handel mit dem Endverbraucher finden an verschiedenen Orten statt.   

Jeder dieser Schritte erfordert mehrere zusammenhängende Arbeitsschritte, die durch die  Logistikprozesse effizient verbunden werden. Darunter steht der Spezialist die Planung, Durchführung und Kontrolle innerhalb der Beschaffungs-, Produktions- und Vertriebskette. Auch für die Entsorgung nutzen die Länder, Städte und Gemeinden sowie die Industrie spezielle Vorgehensweisen.   

Die Entwicklung der Logistik fördert auch den Ausbau verschiedener Berufsfelder.  Auf dem gewerblichen Gebiet kann sich der Mitarbeiter zum Staplerfahrer ausbilden lassen.  Seine Aufgabe besteht in der Führung von speziell entwickelten Fahrzeugen. Mit ihnen bewegt er die ihm anvertrauten Güter inner- und außerhalb des Lagers. Um diese Güter von einem Unternehmen zu einem anderen zu befördern, wird der LKW-Fahrer benötigt. Dem Disponenten obliegt die Koordination der Beschaffung und Beförderung der Werkstoffe, Güter und Produkte. Die betreffenden Mitarbeiter werben jeweils eine Ausbildung, die sie zur Ausführung ihrer logistischen Aufgaben befähigt.   

Die Komplexität der Herausforderungen macht die Qualifizierungen von Spezialisten mit  akademischen Abschlüssen erforderlich. Berufsakademien, Fachhochschulen und Universitäten bieten maßgeschneiderte Schwerpunkte an. Diese können in den Studienfächern Wirtschaftswissenschaften, Betriebswirtschaftslehre sowie dem Wirtschaftsingenieurwesen belegt werden.   

Passende Arbeitgeber sind beispielsweise mittlere und große Versandhäuser. Ferner benötigen Speditionen und die Deutsche Post ebenfalls qualifiziertes Personal auf allen Ebenen der Logistik. Im Ausland sind diese geschulten Mitarbeiter ebenfalls gefragt.   

Fachleute müssen über ausgezeichnete englische Sprachkenntnisse verfügen. Auch andere Sprachen können von Bedeutung sein. Das gilt für Logistikunternehmen, die beispielsweise ihre Geschäfte im französischen oder spanischen Raum tätigen.   

Eine besondere Herausforderung bietet die Logistik 4.0. Dabei handelt es sich  um die Vernetzung von logistischen Vorgängen. Unternehmen sowie Universitäten und Fachhochschulen entwickeln für diese Projekte anwendungsrelevante Modelle. Fünf  Bereiche sind dabei für die Praxis von Bedeutung.   

Dazu zählen die Datenerfassung und deren internationale Vernetzung, in die alle Unternehmen der Leistungskette eingebunden werden. Über den Datenaustausch erfährt beispielsweise das Lager des Kunden zeitnah vom Versand der bestellten Produkte und kann seine logistischen  Aufgaben entsprechend anpassen. Über spezielle Navigationssysteme wird auch der Transportweg transparent und die Ankunftszeit berechenbar. In diese Prozesse sind auch die Funktionen der Assistenzsysteme sowie die Integration moderner Endgeräte eingebunden. Eine wertvolle Hilfe stellt die Apps-Technologie da. Über sie kann das Netzwerk für die Dezentralisierung der Beschaffung effektiv genutzt werden.   

Die Produzenten, ihre Lieferanten sowie die Händler profitieren von der Serviceorientierung.  Auch die Kunden sind die Gewinner.



Schlagwörter:
421 Wörter

über mich

Drucken und was hinter dieser alten Kunst steckt Wenn Ihr denkt, dass man heute doch alles nur noch auf dem Bildschirm hat, täuscht Ihr Euch gewaltig. Gedruckt wird nach wie vor einiges, und wenn es die Speisekarte ist, die Ihr beim Restaurantbesuch vor Euch liegen habt. Auch die beliebten Flyer wurden einmal gedruckt und Eure Examensarbeit, die Ihr hoffentlich bald fertig habt, wird auch schön in eine gedruckte Form gebracht. Also, macht Euch auf spannende Geschichten aus dem Alltag der Drucker gefasst. Ich werde Euch in diesem Blog zeigen, dass das Drucken als alte Kulturtechnik etwas sehr Vielseitiges ist, das sich ständig weiter entwickelt hat. Macht Euch auf einiges gefasst!

Suche

Archiv